Public discussion about the politics of re-enacting the Germanic past

Lebendige Wissenschaft oder verdeckte Propaganda? Germanendarstellung zwischen experimenteller Geschichtsforschung und völkischem Gedankengut

Moderation: Christiane Poertgen
Sonntag, 29. Juni 2008, 11.00 bis 13.00 Uhr
Ort: Bürgerhaus im Schlosspark
Marstallstr. 20, 33104 Paderborn-Schloss Neuhaus, Germany

Historische Darsteller sind ausgesprochen beliebt – sowohl bei Medien als auch bei Museen. Sie vermitteln Geschichte eingängiger, intensiver und nachhaltiger als jedes andere Medium. Aber auch ideologische Inhalte können über diesen Weg eingängig, intensiv und nachhaltig transportiert werden. Als Museum trägt man deshalb eine große gesellschaftliche Verantwortung bei der Auswahl der historischen Darstellergruppen. Es ist dabei nicht immer leicht, zwischen seriöser lebendiger Wissenschaft, interessanten abenteuerlustigen Hobby-Historikern, billigem Geschichtsklamauk, neuheidnischem Gedankengut und blankem Rechtsradikalismus zu unterscheiden. Zu diesem heiklen Thema diskutieren in Paderborn erstmals Wissenschaftlicher verschiedener Fachrichtungen, historische Darsteller, Ausstellungsmacher und Medienvertreter.

Eine Veranstaltung der Stadt Paderborn in Zusammenarbeit mit der Museumsinitiative in OWL e.V.
Diskussionsforum, u.a. mit
• Harald Baer, Katholische Sozialethische Arbeitsstelle Hamm
• Karl Banghard, Leiter des Archäologischen Freilichtmuseums Oerlinghausen
• Prof. Dr. Uta Halle, Landesarchäologin Bremen
• Prof. Dr. Wilfried Menghin, Direktor des Museums für Vor- und Frühgeschichte der Staatlichen Mu-seen zu Berlin i.R.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Senden Sie diese bitte bis zum 24.06.2008 unter Angabe von Namen und Adresse an:
Dr. Norbert Börste, Historisches Museum im Marstall, Marstallstr. 9, 33104 Paderborn
Email: n.boerste@paderborn.de
Fax: 05251/881041

This entry was posted in News. Bookmark the permalink.

Comments are closed.